Projekte

„SCHULE MIT HERZ“

Dieses Projekt entstand vor zwei Jahren und ist seitdem zu einer wirklichen Herzensangelegenheit unserer Schülerschaft geworden.

Worum geht es dabei?

Wir als Schule sammeln Spenden für das Kinderhospiz Tambach-Dietharz. Es handelt sich dabei um eine Einrichtung, die Familien mit Kindern, die in absehbarer Zeit sterben werden, Entlastungsurlaub mit Rundumbetreuung der erkrankten Kinder ermöglicht und in der die Eltern und Kinder in der letzten Lebensphase des Kindes professionelle Unterstützung und Begleitung erhalten.

Im vergangenen Jahr gelang es uns mit Hilfe der Idee, Menschen durch kleine giveway- Spendensäckchen, welche von uns genäht und befüllt wurden, 700 Euro zu sammeln. Dieses Geld haben wir im Februar direkt vor Ort in Tambach-Dietharz übergeben.

Jedes Jahr benötigt diese Einrichtung unabhängig von staatlichen Zuschüssen ca. 1,2 Millionen Spendengelder, um eine qualitativ hochwertige und würdevolle Arbeit leisten zu können und die betroffenen Familien zu unterstützen.

Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, all unsere Kräfte zu bündeln um die betroffenen Familien und das Hospiz zu unterstützen.             Entstanden ist das Projekt „Schule mit Herz“.

Wir verfolgen mit diesem Projekt zwei Ziele:

  1. junge Menschen zu aktivieren, sich gesamtgesellschaftlich zu engagieren – ohne irgendeine Form von Gegenleistung zu erwarten und zwar mit Kopf, Herz und Hand
  2. die Unterstützung des Kinderhospizes in Tambach-Dietharz

Unsere Unterstützung soll keine einmalige Sache sein, sondern von Dauer!

Daher suchen wir:

Unternehmen und Firmen, die sich vorstellen können, unser Anliegen zu ihrem Anliegen zu machen, d.h. unsere Arbeit  finanziell oder materiell zu unterstützen.

Gern auch in Form einer langfristigen Kooperation.

Haben Sie Lust?

Wenden sie sich an uns als Schülervertretung der Sekundarschule Hohenmölsen oder an unsere Lehrkraft Frau Plänitz.

Wie Sie uns erreichen?

Sekundarschule „Drei Türme“ – Schülervertretung

z.H. Sophie-Marie Heinecke

Erich-Weinert-Straße 18

06679 Hohenmölsen

Telefon: 034441/22823               email: sks-hhm@hotmail.de

 

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Unterstützung.


LEGO-AG

Die Durchführung des Projektes „Mit einem Stein zum Einstein“ richtet sich an alle Schüler und Schülerinnen der Sekundarschule Hohenmölsen. Es soll nicht tatenlos zugesehen werden, wie die Schule renoviert wird, die Schüler und Schülerinnen sollen bei der Gestaltung mit einbezogen werden.Mit Hilfe von Legobausteinen soll das Schulgebäude IMG_0948ökologisch fortschrittlich nachgebaut werden und zeigen wie es möglich ist die Schule hochenergetisch zu sanieren. Gleichzeitig sollen in diesem Modell Möglichkeiten der Gestaltung einer schülerfreundlichen Schule dargestellt werden.


Plätzerbäcker!

Wir, das sind Mädche2013-09-08_15-23-46_827n und Jungen der 7. bis 10. Klassen, die Spass haben, sich auf dem Mittelaltermarkt in Hohenmölsen zum Herbstmarkt zu zeigen und die beliebten Plätzer an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Dabei helfen uns aber auch viele Lehrer unserer Schule, die ebenfalls gern auf dem Markt arbeiten.
Wir zeigen uns natürlich auch auf unseren Schulfesten. Sind dann aktiv, den beliebten Snack der Hohenmölsener zu produzieren.

Wir arbeiten als Arbeitsgemeinschaft, treffen uns mittwochs in der 7. und 8. Stunde in der Sch 2013-09-06_08-42-00_382ule. Die AG leitet Frau Winkler.
Weitere Unterstützung, besonders beim Herbstmarkt, erhalten wir zusätzlich von Frau Wehlmann, Frau Mälzer, Frau Wimmer, Herr Schütz oder auch von Frau Weste, Frau Waletzko und Frau Janietz.

VIELEN DANK DAFÜR!!!Plätzergruppenbild

Wir entscheiden mit, was wir mit unseren Einnahmen bestreiten werden; mal sind es Anschaffungen neuer Arbeitsgeräte, gemeinsame Kinobesuche, Kegelabende, Reitstunden oder Fahrten auf der Allwetterrodelbahn Weißenfels bzw. nach Belantis.

Wenn ihr Lust habt, kommt doch einfach mit hinzu!


 

Kriegsgräberpflege Lommel

Die Schüler unserer 7.-9. Klassen kehren nach dreijähriger Auszeit zum größten deutschen Soldatenfriedhof zurück. Dieser befindet sich in Lommel/ Belgien circa 35 km hinter der niederländischen Grenze. Das 16 ha ( ca. 21 Fußballfelder) große Gelände umfasst ca. 20.000 kleine Betonkreuze unter denen ca. 40.000 Gefallene der Westfront, vorwiegend des 2. Weltkrieges, ihrer letzte Ruhestätte fanden.

Das Ziel unseres diesjährigen Aufenthaltes lag in der Recherche nach Gefallenen, welche aus dem Burgenlandkreis stammten. Wir konnten die Gräber von 36 Soldaten ausfindig machen, die in Schrift und Bild von den Schülern dokumentiert wurden. Eine lange Tradition ist es, im Auftrag von Angehörigen, Gräber zu aufzusuchen, zu säubern und zu ehren. Darüber hinaus ist es ein wichtiger Bestandteil unseres Projektes, uns unbekannte Grabstätten zu pflegen. Besonders emotional für die Schüler waren die beiden Workshops „Spurensuche – Kennenlernen von Einzelschicksalen“ und „Lichter für den Frieden“.

Neben den Inhalten des Projektes kamen auch die Freizeitaktivitäten nicht zu kurz. So wurden Ausflüge in die Kleinstadt Lommel sowie die Hauptstadt Brüssel mit Besuch des Miniaturparks „Mini-Europe“. Ein naheliegendes Naturbad bot uns eine willkommene Erfrischung nach getaner Arbeit. Genauso wohl fühlten wir uns alle bei den gemeinsamen Abenden am Lagerfeuer.

Auf Bitte des Elternhauses eines mitgereisten Schülers wurde nach dem gefallenen Ur-Ur-Großvater gesucht und tatsächlich in den Namensbüchern vor Ort gefunden. Das der Ur-Ur-Enkel vor dem Grab des wiederaufgefunden Vorfahren stehen konnte, war nicht nur für den Schüler ein sehr bewegender Moment.

P1060555 P1060549 P1060531 P1060521 P1060483 P1060485 P1060502 P1060505 P1060461 P1060475 P1060477 P1060478 P1060379 P1060381 P1060383 P1060388 P1060372 P1060373 P1060374 P1060377 P1060321 P1060337 P1060318 P1060334